Zwei Wochen ist es her, da hab ich euch in einem ersten Beitrag von unserem Versuch erzählt die Abfahrt vom Jochgrimm ins Südtiroler Unterland mit einem hochalpinen Element zu erweitern. Damals ging es auf das widerspenstige Weißhorn, bei der Rückkehr zum Jochgrimm hatten wir uns hingegen dessen dunklen Zwilling, das Schwarzhorn, vorgenommen. Auch dieses wollte sich nicht ohne größere Anstrengungen erklimmen lassen und war auch bei der Abfahrt durch seine teilweise recht ausgesetzten Passagen und seinen Untergrund mit zweifelhaftem Grip nicht immer wirklich freundlich. Dennoch hat der fordernde Downhill Andrea,Valerio und mir viel Genugtuung beschert und wir konnten am Ende der Tour auf einen perfekten Biketag zurückschauen.

Wie auch die Tour aufs Weißhorn, startet diese in Weißenstein. Am Jochrgimm aber trennt sich dann die Route und man arbeitet sich Richtung Schwarzhorn hoch. Anfangs kommt man noch recht viel auf dem Bike voran, auch wenn schon einige steile Passagen zum Schieben einladen.
Wie auch die Tour aufs Weißhorn, startet diese in Weißenstein. Am Jochrgimm aber trennt sich dann die Route und man arbeitet sich Richtung Schwarzhorn hoch. Anfangs kommt man noch recht viel auf dem Bike voran, auch wenn schon einige steile Passagen zum Schieben einladen.

 

Im oberen Abschnitt des Aufstiegs ist dann aber mit dem Treten definitiv Schluss. Hier wird auch dem Letzten von uns klar, dass der Aufstieg von der östlichen Seite vielleicht doch etwas besser gewesen wäre, wenn auch nicht unbedingt viel besser.
Im oberen Abschnitt des Aufstiegs ist dann aber mit dem Treten definitiv Schluss. Hier wird auch dem Letzten von uns klar, dass der Aufstieg von der östlichen Seite vielleicht doch etwas besser gewesen wäre, wenn auch nicht unbedingt viel besser.

 

Durch verblocktem Fels geht es nach oben. Mit den Rädern auf den Schultern wird einem eine besondere Trittsicherheit abverlangt.
Durch verblockten Fels geht es nach oben. Mit den Rädern auf den Schultern wird einem eine besondere Trittsicherheit abverlangt.

 

Schwarzhorn_05.08.2015_low7

 

Nach der Kletterpartie wird eine Verschnaufpause eingelegt.
Nach der Kletterpartie wird eine Verschnaufpause eingelegt.

 

Dann werden noch die letzten Meter auf den Gipfel erledigt.
Dann werden noch die letzten Meter auf den Gipfel erledigt.

 

Eine tolle Aussicht … und auch eine Menge Schafskacke erwarten uns am Gipfel.
Eine tolle Aussicht … und auch eine Menge Schafskacke erwarten uns am Gipfel.

 

Von oben lässt es sich auch der Trail für die Abfahrt gut einsehen.
Von oben lässt es sich auch der Trail für die Abfahrt gut einsehen.

 

Der Einstieg mit Blick ins Fleimstal (Val di Fiemme).
Der Einstieg mit Blick ins Fleimstal (Val di Fiemme).

 

Kurzer Stopp auf dem Trail. Im Hintergrund die Verantwortlichen für den Mist auf dem Gipfel ;-)
Kurzer Stopp auf dem Trail. Im Hintergrund die Verantwortlichen für den Mist auf dem Gipfel 😉

 

Wegen der Mischung aus sandigem Untergrund…
Wegen der Mischung aus sandigem Untergrund…

 

… und losen Steinen, ist beim Biken große Konzentration notwendig.
… und losen Steinen, ist beim Biken große Konzentration notwendig.

 

Ein kurzer Abschnitt ist für keinen von uns fahrbar…
Ein kurzer Abschnitt ist für keinen von uns fahrbar…

 

Schwarzhorn_05.08.2015_low19

 

... dann kann es wieder weitergehen.
… dann kann es wieder weitergehen.

 

An mehreren Stellen der Steilwiese wird den nicht ganz Höhenangstfreien doch sichtlich mulmig. Alles in allem kommen auch sie aber auf ihre Kosten und dies nicht nur wegen der reizvollen Landschaft.
An mehreren Stellen der Steilwiese wird den nicht ganz Höhenangstfreien doch sichtlich mulmig. Alles in allem kommen auch sie aber auf ihre Kosten und dies nicht nur wegen der reizvollen Landschaft.

 

Auf der Suche nach dem weiteren Verlauf der Route.
Auf der Suche nach dem weiteren Verlauf der Route.

 

Mit gut dosierter Geschwindigkeit geht es auf den Trails der Almlandschaft weiter.
Mit gut dosierter Geschwindigkeit geht es auf den Trails der Almlandschaft weiter.

 

Schwarzhorn_05.08.2015_low25

 

Schwarzhorn_05.08.2015_low24

 

Die Almwiesen sind nun hinter uns. Technisch geht es steil bergab weiter.
Die Almwiesen sind nun hinter uns. Technisch geht es steil bergab weiter.

 

Unterhalb des Schwarzhorns geht bergauf und bergab zurück Richtung Jochgrimm.
Unterhalb des Schwarzhorns geht es bergauf und bergab zurück Richtung Jochgrimm.

 

Was sind das denn das für zwei Esel? … scheinen sich die Langohren zu fragen.
Was sind das denn das für zwei Esel? … scheinen sich die Langohren zu fragen.

 

Bei der Gurndin Alm wird Energie getankt, denn es liegt noch eine lange Abfahrt ins Tal vor uns.
Bei der Gurndin Alm wird Energie getankt, denn es liegt noch eine lange Abfahrt ins Tal vor uns.

 

Vom Berggasthof aus hat man einen super Blick auf das Schwarzhorn und auf die heutige Tour.
Vom Berggasthof aus hat man einen super Blick auf das Schwarzhorn und auf die heutige Tour.

 

Nach der Rast treffen wir auf „North-Shores“…
Nach der Rast treffen wir auf „North-Shores“…

 

… und – im Kontrast zum oberen Teil – auf wahrhaftig flowigen Trails auf denen man es richtig laufen lassen kann… Smile!!
… und – im Kontrast zum oberen Teil – auf wahrhaftig flowige Trails auf denen man es richtig laufen lassen kann… Smile!!

 

Schon lange unterwegs, aber es reicht noch für Freudensprünge.
Schon lange unterwegs, aber es reicht noch für Freudensprünge.

 

Kurz vor Aldein geht es dann zeitweilig wieder bergauf. Eine letzte Anstrengung um dann definitiv ins Tal abzufahren, über den knackigen Trail nach Branzoll. … Zeit für einen letzten Gruß an die beiden Gipfel unserer Erlebnisse am Jochgrimm, die sich hier ein letztes Mal blicken lassen.
Kurz vor Aldein geht es dann zeitweilig wieder bergauf. Eine letzte Anstrengung um dann definitiv ins Tal abzufahren, über den knackigen Trail nach Branzoll. … Zeit für einen letzten Gruß an die beiden Gipfel unserer Erlebnisse am Jochgrimm, die sich hier ein letztes Mal blicken lassen.

 

 

 

 

 

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*